Aktuelle Einsätze

18.10.2020


zurück zur Übersicht

Pressemeldung der Stadt Koblenz:
18.10.2020

Bombe erfolgreich entschärft

Die bei Bauarbeiten in der Beatusstraße im Stadtteil Goldgrube gefundene Fliegerbombe wurde vom Kampfmittelräumdienst erfolgreich entschärft.

Um 09.00 Uhr mussten die rund 5.000 Bewohnerinnen und Bewohner das Gebiet verlassen. Der Evakuierungsradius konnte von 1.000 auf 500 m verkleinert werden, denn es wurde erstmals in Rheinland-Pfalz die Bombenfundstelle mit Überseecontainern eingehaust. Es wurden insgesamt 12 Container in 3 Reihen übereinandergestapelt, wobei die unteren beiden Reihen zusätzlich noch mit Wasser gefüllt worden sind.

Ordnungsamt und Feuerwehr haben das Evakuierungsgebiet kontrolliert. Die Bewohnerinnen und Bewohner hatten das Gebiet verlassen und es waren keine Maßnahmen der Ordnungskräfte erforderlich.

Um 11.21 Uhr konnte der Kampfmittelräumdienst mit seiner Arbeit beginnen. Die Bahn stoppte die Züge auf der Moselstrecke. Um 12.23 Uhr kam die Nachricht der erfolgreichen Entschärfung.

Von der Feuerwehr (Berufsfeuerwehr und Freiwilligen Feuerwehr) und vom Ordnungsamt waren 180 Personen aufgeboten. Die Polizei hatte 88 Personen und die Sanitätskräfte waren mit 190 Kräften im Einsatz. Insgesamt waren es 516. Sie mussten rund 70 Transporte von erkrankten bzw. mobilitätseingeschränkten Personen durchführen. 7 Personen mussten im Zusammenhang mit Covid 19 in einem Hotel untergebracht werden.

In den beiden Auffangstationen hatten sich in der Spitze 38 Personen aufgehalten.

Quelle: Stadt Koblenz, Pressemeldungen


Bereitstellungsraum Debeka-Parkplatz  ©DRK OV Augst e.V.

In Koblenz wurden heute Katastrophenschutzkräfte aus dem gesamten DRK Bezirksverband Koblenz und anderen Hilfsorganisationen zusammengezogen, um zahlreiche Krankentransporte durchzuführen. Bereits gestern wurde ein großer Teil der Patienten aus dem Brüderhaus in den Marienhof verlegt. Heute standen weitere Transporte aus dem Brüderhaus, dem Seniorenwohnheim St. Barbara und aus privaten Wohnungen im Evakuierungsgebiet an.
Nach der erfolgreichen Entschärfung der Fliegerbome wurden alle Patienten und nicht gehfähigen Personen wieder zurück transportiert.


Warteschlange vor der Liegendanfahrt Brüderhaus Koblenz   ©DRK OV Augst e.V.



Ladezone St. Barbara Seniorenwohnheim   ©DRK OV Augst e.V.


Der DRK Kreisverband Westerwald unterstützte mit insgesamt 4 Rettungs- und 4 Krankentransportfahrzeugen (RTW, NKTW und KTW).
Wir waren mit unserem Rettngswagen "Rotkreuz Westerwald 6/86-1" und 2 Helfern (1 Notfallsanitäter und 1 Rettungssanitäter) dabei.
Dienstbeginn war für uns um 6:15 in Neuhäusel; um 6:45 im Bereitstellungsraum in Koblenz.
Unser RTW führte 2 Hin- und Rücktransporte aus dem St. Barbara Seniorenwohnheim und einen RTW-Transport (überwachungspflichtiger Patient) vom Marienhof zurück ins Brüderhaus durch.
Einsatzende war für unsere Kräfte dann gegen 15:30 an der Unterkunft Augst-Halle Neuhäusel.

(dw)

Kontakt



Unterkunft:
Augst Halle
Westerwaldstraße
56335 Neuhäusel

Postanschrift:
DRK Ortsverein Augst e.V.
Triftstraße 6
56337 Eitelborn

Telefon:  02620 - 95 19 433
Telefax:  02620 - 95 19 434
E-Mail senden

Einsatzgebiet

Einsatzgebiet